Bericht zur Veranstaltung “Feminismus und Care-Arbeit” vom 26.03.2018

Mit dem Erstarken des Rechtspopulismus gibt es selbst in DIE LINKE Stimmen, die fordern, dass Identitätskämpfe zugunsten von Klassenkämpfen zurückgestellt werden sollen. Damit ist auch der Feminismus gemeint, obwohl dieser nicht nur (oder nicht mal primär) ein Identitätskampf ist. Emanzipationsbewegungen gegeneinander auszuspielen macht außerdem keinen Sinn und absurd wird diese Forderung, wenn man sieht, wie eng etwa Geschlechterverhältnisse und Kapitalverhältnis miteinander verbunden sind. Continue reading „Bericht zur Veranstaltung “Feminismus und Care-Arbeit” vom 26.03.2018“